Dienstags, 19. Mai, 26. Mai und 9. Juni 2020 - jeweils 18:00 bis 21:30 Uhr - Seminarnummer 7761

Kosten:

120.- Euro für unsere Schüler*innen und Ehemaligen 

125.- Euro für BDH-Mitglieder

130.- Euro für Externe

Menschen sind – zum Glück! – unterschiedlich! Und es ist möglich, sich auf ganz natürliche Art und Weise innerhalb dieser Unterschiedlichkeit wohlig zu bewegen!

An diesen Abenden lernen Sie zwei aufeinander aufbauende Lehren der Menschenkenntnis kennen, die Ihnen helfen, die Effektivität von Gesprächen und Behandlungen zu steigern, indem Sie die Personen einfach besser erreichen können. Sie steigern mit diesem Wissen Ihre Wahrnehmung und verändern die Art, wie Sie anderen begegnen können. Sie werden sich selbst gegenüber anderen Menschen besser vor ungewollten Interaktionen bewahren können, nachdem Sie an diesen Seminarabenden das Thema der so genannten „Psychospiele“ ergründet haben.

In Begegnungen mit den unterschiedlichsten Personen kommt es unbewusst oder auch bewusst immer wieder dazu, dass diese Art von Spielen gespielt werden, bei denen alle Beteiligten entweder Spieler oder Mitspieler sein können. Das fühlt sich nie gut an.

  • Was gibt es für Spiele?
  • Welcher Typ spielt welche Spiele?
  • Welche Spiele spiele ich selbst – womöglich ohne es zu wissen?
  • Was haben diese Spiele für Auswirkungen und wie kann ich mich davor bewahren?

Um die Menschenkenntnis der Psychografie weiter zu differenzieren, ist es möglich, die 9 Persönlichkeitsstile aus dem Wissen des Enneagramms wie eine Schablone über das System der Psychografie zu legen. Das Enneagramm ist eine Lehre, die aus der Beobachtung von Menschen entstanden ist. Über viele Jahrhunderte hinweg wurde dieses Wissen gesammelt, verfeinert und ergänzt. Heute wird das Enneagramm von vielen Firmen in der Personalführung genutzt, um einen Ansatz zur Verbesserung des Miteinanders zu bewirken.

Hier geht es also um die Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie sind diese 9 Persönlichkeitstypen zu unterscheiden?
  • Welche Verhaltensweisen, Antriebskräfte, Fähigkeiten, Absichten und auch „Fallen“ sind typisch?

Ihre Dozentin ist Christine Wolf, die vielen von Ihnen als Dozentin der Dorn-Breuß-Therapie bestens bekannt ist. Sie war über viele Jahre als Ausbilderin an der ILPFachschule Mainz/Wiesbaden tätig. Frau Wolf ist seit mehr als 15 Jahren als Heilpraktikerin und Coach selbständig tätig und begleitet seit langem mit u.a. diesem Wissen um die Persönlichkeitstypen Menschen in ihren Veränderungsprozessen. Ihr Unterricht ist nicht nur lebendig, sondern das erlernte Wissen wird so vermittelt, dass es auch praktisch anwendbar ist.
Doch Vorsicht….dieses Wissen verändert ☺